head1.jpghead3.jpghead5.jpghead6.jpghead8.jpghead9.jpg

Über uns

 Wir, das sind mein Lebensgefährte Rüdiger und ich. 

 

Da ich mit einem Altdeutschen Schäferhund aufgewachsen bin, den meine Eltern leider nach einigen Jahren wegen Zeitmangel abgeben mussten, war es immer mein Traum wieder einen Schäferhund zu haben.  Zunächst bekam ich aber einen kleinen Mischling namens Sissi zu Weihnachten von meinen Eltern, da war ich 10 Jahre alt. 

 

imm018.jpg

 Sissi

 Meine Eltern schafften sich später noch eine Golden Retriever Hündin namens Tessa an. Diese beiden Hunde begleiteten mich lange Jahre, Sissi erreichte ein sagenhaftes Alter von 19,5 Jahren ohne auch nur einen Tag krank zu sein. Tessa wurde  fast 16 Jahre alt. Ich werde die beiden nie vergessen.

 

07-01-31%20158.jpg

 

Tessa

Im Jahr 2001 habe ich angefangen Rettungshundearbeit zu betreiben, zunächst ohne Hund. Im Sommer 2002 war es endlich so weit und meine erste Altdeutsche Schäferhündin kam zu mir. In der Ausbildung zum Rettungshund zeigte sie sich zunächst sehr gut. Leider wurde Lucy aber immer wieder krank. Sie hatte immer wieder Mandelentzündungen, schwere Durchfallerkrankungen und schon vor der ersten Hitze eine Gebärmutterentzündung. Da kein Antibiotikum wirklich half wurde sie kastriert.

 Der „Züchter“  meinte nur: „Alle Hunde aus meiner Zucht sind gesund und da müssen wie wohl was falsch machen.“

 Um Lucy nicht übermäßig zu belasten nahm ich sie aus dem Training bei der Rettungshundestaffel, arbeitete dort aber als Ausbilderin weiter.

 Da ich fest entschlossen war mit einem Altdeutschen Schäferhund arbeiten zu wollen und davon überzeugt war, dass es irgendwo einen seriösen Züchter geben musste, der auf gesunde, wesensfeste und triebstarke Hunde wert legt suchte ich im Internet. Dort traf ich glücklicherweise auf die Zucht vom schwarzen Panther. Ich durfte Karin und ihre Hunde besuchen und fand Altdeutsche Schäferhunde wie ich sie mir vorstelle: gesunde Hunde mit geradem Rücken und einem unglaublich tollen Wesen.

 

Vor allem die Hündin Jessy hatte es mir angetan und ich war mir sicher, dass es für mich ein Welpe von Jessy sein musste. Im Herbst 2006 bekam ich dann endlich eine Zusage von Karin, obwohl sie eine unendlich lange Warteliste von Welpeninteressenten hat. Jessy wurde eingedeckt und ich sollte eine Hündin aus diesem Wurf bekommen. Aber es kam etwas anders, Jessy bekam 6 Rüden und eine Hündin, die Karin selbst behalten wollte. Da es für mich aber unbedingt ein Nachkomme von Jessy sein sollte wurde es ein Rüde.  Barrabas vom Schwarzen Panther, genannt Merlin, zog im Januar 2007 bei mir ein.

 

bilder%20446.jpg
Lucy, Merlin und Tessa

Merlin ist in meinen Augen ein absolut genialer, souveräner und gesunder Rüde und bietet beste Voraussetzungen für den Aufbau unserer Zucht.


2008/merlin131.jpg
Merlin

 

Da Rüdiger und ich mittlerweile am Rande des Westerwaldes gebaut und deshalb ausreichend Platz haben möchte ich mit Merlin als Stammvater eine Zucht aufbauen um dazu beizutragen diese tolle Rasse zu erhalten.

Die Zucht möchten wir mit fachkundiger Hilfe von Karin und Herbert, die unter dem Zwingernamen „vom Schwarzen Panther“ seit 30 Jahren Altdeutsche Schäferhunde züchten, aufbauen.

Bei den beiden möchte ich mich herzlich für ihre Unterstützung bedanken. Sie stehen und jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite und geben ihr umfangreiches Wissen gerne weiter. 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla