head1.jpghead3.jpghead5.jpghead6.jpghead8.jpghead9.jpg

 

Der Graue Schäferhund

Ich werde immer wieder gefragt was die Farbe grau eigentlich bedeuted, wie genau diese Hunde aussehen und was der Unterschied zu schwarz/braunen Hunden ist.

Karin hatte dazu vor einiger Zeit schon mal einen ausführlichen Beitrag auf ihrer Homepage geschrieben. Sie war so nett mir diesen zur Verfügung zu stellen:

 

 

 

graue79.jpg

Zwar kennen die meisten inzwischen längst  die Farbe "grau" beim Schäferhund - aber immer wieder zwischendurch werde ich gefragt, was und wer ist "Grau" ?  Insbesondere bei den Anhängern der sogenannten "Hochzucht" - ist Grau nicht so sehr vertreten.   Dennoch möchte ich versuchen, diese  geniale Farbe ein wenig zu erklären.

 

 

graue62.jpg



Der Farbschlag "Grau" wird immer verschieden beschrieben, weil die Betrachtungsweise jedes einzelnen mit einfließt.



Farbschlag "Grau"

- Grau (wolfsgrau)  

- Grau-Schwarz                            

- Schwarz-Grau 

 - Grau-                                                                                   

- Grau-Gelb

- Grau, dunkel gewolkt

- Grau gewolkt, Maske

- Dunkelgrau, Maske

- Grau, braun-schwarz gewolkt

- Grau-braun mit schwarzen Marken an Läufen und Zehen

- Grau, braune Abzeichen an Kopf und Läufen, Maske

- Dunkelgrau, Aalstrich

- Mittelgrau

- Hellgrau

- Blassgrau

 

graue3.jpg

Xerus

 

magic-neu3.jpg

Magic

 

shandar08-5.jpg

Shandar

 

graue70.jpg

Kaio

 

Verblüfft muss dann derjenige der Graue Hunde nicht so gut kennt feststellen, das sich die Farbe die der Hund als Welpe hatte, bei dem dann erwachsenen 3 jährigen Hund vollkommen verändert hat.

graue4.jpg

Yackomo mit 8 Wochen und mit 3 Jahren

graue5.jpg


Aus dem grau-hellgelben Welpen mit Aalstrich ist ein tief-dunkelgrau-brauner Hund geworden.

Genauso umgekehrt:

Aus dem dunkelgrau-braun-gewolkten Welpen ist ein grau-gelber Hund geworden.

Sicher ist jedenfalls, dass der graue Schäferhund seine endgültige Farbe erst mit dem 3. Lebensjahr vollständig entwickelt hat.

 

graue81.jpg

 

graue82.jpg

 

graue6.jpg

graue7.jpg


Die Festlegung der Farbe "grau" erfolgt grundsätzlich sofort nach der Geburt. Zu diesem Zeitpunkt ist klar und deutlich zu sehen ob und wie viele "graue" im Wurf sind. 

graue8.jpg

graue9.jpg

 

So sehen diese Welpen dann später aus: 

graue10.jpg

 

graue11.jpg

 

graue12.jpg

 

 
Oftmals werde ich gefragt, wenn ein ausgewachsener schwarz-gelber Hund ohne geschlossene schwarze Decke erscheint, wo denn bei diesem Hund die graue Farbe herkommt.


Dieser Hund ist nicht grau, er hat nur keine geschlossene schwarze Decke.

 

graue13.jpg

Hund ohne geschlossene schwarze Decke

 

 

Schwarz -braune Hunde und auch die grauen Hunde bei beiden, vor allen Dingen wenn sie nicht gezielt und mit viel Bedacht miteinander verpaart werden, tritt eine Aufhellung in verschiedenen Stärken auf.

Wenn man fortlaufend schwarz-braune Hunde miteinander verpaart tritt eine Verdichtung des schwarz-braunen Allels ein und somit wird die Vitalität des Allels immer geringer und man erhält Welpen die zunehmend  aufhellen. So haben manche schwarz-braunen Hunde keine Abzeichen am Kopf, keinen dunklen Fang mehr und der Schwarzanteil sinkt auf ca 25%.
Hellere Abzeichen bis hin zu fast weißen Beinen und weißliche Flecken an Brust und Hals sind die Folge.  Das tritt umso mehr auf wenn ein Rüde der sehr oft eindeckt (Mendel) er muss selber gar nicht hell sein, aber ein Träger aus beiden Eltern ist.

Geht man dann her und macht bei grauen eine sinnige schwarz-braune Verbindung und natürlich auch umgekehrt, so kann man dieses umgehen.

 

graue14.jpg

Bengasha

 

graue15.jpg

Bengasha

 

 
Klar ist eindeutig das die Pigmentvererbung genau solchen Regeln unterliegt, wie auch die der Langhaarvererbung.

 

graue16.jpg

 

Übrigens vererbt der "Graue" Hund "IMMER" dominant seine Farbe, wäre er zudem reinerbig könnte er auch kein langhaar vererben. Das heißt im Klartext, und ist absolut sicher ..  Nur wenn ein GRAUER maßgeblich an einer Verpaarung als ein Elternteil beteiligt ist, können auch graue Welpen fallen. Alles andere gehört ins Reich der Fantasie.

 

graue17.jpg

 

Tatsache ist, aus einer Verpaarung schwarz-braun x schwarz, oder schwarz-braun x schwarz-braun, können KEINE grauen Welpen hervorgebracht werden, egal wie viele Vorfahren aus einer solchen Verbindung grau waren.. Grau wird DOMINANT vererbt, und kann ausschließlich nur weitergegeben werden wenn eines der maßgeblich beteiligten Eltern ebenfalls ein GRAUER ist, bei einer schwarz-braunen x schwarzen Verbindung kann,  selbst wenn diese eine Inzucht auf einen grauen Ahnen beinhalten würde  ..Grau.. nur zustande kommen wenn einer der Eltern Grau ist, ansonsten fällt ausschließlich schwarz-braun und schwarz und erscheint in einer Verbindung wie oben genannt ein grauer Welpe in einer solchen Konstellation hat auch ein graues Elternteil maßgeblich mitgewirkt. Anders ist es NICHT möglich!

 

graue18.jpg

 

 

Wird  von einem Züchter nur mit den schwarz-braunen Nachkommen aus einer Verbindung Grau x schwarz-braun weitergezüchtet, und diese schwarz-braunen werden ausschließlich mit anderen schwarz-braunen oder schwarzen Hunden verpaart, so kann niemals mehr ein grauer Welpe dabei sein.

Andersherum ist es aber durchaus möglich, das aus einer Verbindung Grau X Grau, schwarz-braune und auch schwarze Welpen geboren werden können, da die schwarz-braune und die schwarze Farbe rezessiv in der Vererbung ist, völlig  im Gegensatz zu Grau

Folgende Farben sind möglich

Vater, grau   x   Mutter, grau

Kinder

25% schwarz (rezessiv), 50% (spalterbig) grau in allen Variationen, 25% schwarzbraun (rezessiv)

 

graue19.jpg

 

 

Ich habe auch feststellen müssen, das die "Grauen" oftmals  spielfreudiger und umweltbelastbarer sind, und eigentlich ist es immer ein "Grauer" der als erster aus der Wurfkiste krabbelt und seine Umwelt zu erkunden anfängt. Abgesehen davon das "Graue" für mich persönlich die schönsten Hunde sind. Diese Farbenvielfalt gibt es sonst nirgends zu finden wie bei den Grauen. In meinen Anfangszeiten habe ich gedacht das ist Zufall, aber immer wieder diese "Zufälle"  bei der Aufzucht? Immer graue die als erste neues probieren und versuchen, ich meine sie sind auch agiler bei sommerlichen Temperaturen. Auch das habe ich oftmals erlebt. Anbei ein Beispiel wie die Farben sich bei einer Grauen verändern können.. 

 

Bengasha 

graue20.jpg

Bengasha 9 Wochen

 

graue21.jpg

Bengasha 5 Monate

 

bengasha08-10.jpg

Bengasha 19 Monate

 

 
Snake, noch so ein Beispiel: leider ist die Bildqualität nicht so toll :-(

 

graue35.jpg

Snake mit 9 Wochen

 

graue36.jpg

Snake mit 5 Monaten

 

graue37.jpg

Snake mit 2 Jahren

 

 
Shandar, leider habe ich keine guten Bilder mehr wo Wotan klein war, da ist die Veränderung noch viel spektakulärer, aber Shandar kann ich auch einmal aufzeigen.

 

graue64.jpg

Shandar mit 11 Wochen

 

graue65.jpg

Shandar 5 Monate alt

 

graue66.jpg

Shandar 2 Jahre alt

 

Und Renate hat uns auch noch Bilder zur Verfügung gestellt von Kaio  :-)

 

graue74.jpg

Kaio 9 Wochen

 

graue75.jpg

Kaio 4 Monate

 

graue76.jpg

Kaio 15 Monate

 

graue77.jpg

Kaio 4 Jahre

 

graue80.jpg

 

Graue Hunde haben viele Gesichter, Mimiken und Ausdrucksweisen, ich finde sie sind vielseitiger, natürlicher, in den Anfangszeiten des Schäferhundes gab es nur Graue, schwarze und gestromte, Für mich persönlich ist der Graue .. der Hund...

 graue23.jpg

Xaver

 

Hier noch einige Fotos von grauen Hunden nicht nach irgendwelchen Kriterien sondern einfach nur  so..zum anschauen, betrachten und vielleicht einfach nur zum Gefallen

 

magic-neu7.jpg

Magic

 

graue24.jpg

Shandar

 

graue25.jpg

Wotan

Im Sommer und im Winter ändert sich auch bei ihm immer wieder die Farbe

 

shandar08-7.jpg

Shandar und Bengasha

 

graue26.jpg

Wotan

 

graue27.jpg

Shandar

 

graue71.jpg

Kaio

 

graue31.jpg

Snake

 

graue33.jpg

Ice

 

graue38.jpg

Silver

 

graue72.jpg

Kaio

 

wotan2008-31.jpg

Wotan

 

magic-neu2.jpg

Magic

 

graue32.jpg

Shandar und Bengasha

 

graue52.jpg

Ice und Lobo

 

 

graue53.jpg

Ice

 

graue54.jpg

Lobo

 

graue58.jpg

 

Und wer jetzt noch mag, kann sich auch noch einige Graue Welpen ansehen, habe sie untenstehend in lockerer Reihenfolge einfach mal eingestellt, diese Lebensfreude die die kleinen schon haben, die Aufmerksamkeit und Unerschrockenheit. Ich finde das alles spiegelt sich bei den "Grauen"  ganz besonders wieder. Aber das  liegt sicher auch ein Stück weit an den Augen des Betrachters :-)

 

graue43.jpg

Akany

 

graue42.jpg

Ace

 

graue44.jpg

Xaver

 

graue45.jpg

Akasha

 

graue46.jpg

 

graue47.jpg

Bengasha mit 8 Wochen

 

graue48.jpg

Akima

 

graue50.jpg

Ayana

 

graue49.jpg

Santana

 

graue51.jpg

Aragon und Avalon

 

graue61.jpg

Santana und Yava

 

graue59.jpg

------------------------------------------------------------

 

 graue69.jpg

Grischa, ein grauer  Sohn von Nathan und Shiva auf dem Foto 15 Jahre alt.....

und obwohl ich ihn nur ein oder zweimal im Jahr besuchen gefahren bin, erkannte er in mir immer noch seine ganz alte und erste Bezugsperson die er in seinem Leben hatte,  diese Vertrautheit und Freude mich zu sehen hat er sich alle Jahre erhalten.

Ich hoffe ich konnte Ihnen die Faszination  die mich immer wieder befällt, wenn ich diese Hunde betrachte , etwas näher bringen.

Die ungeheure Vielfalt und Lebensfreude dieser Hunde  muss man wahrscheinlich selber erleben und erlebt haben, um sie nachvollziehen zu können. Schauen Sie sich diese Hunde an, Ausdruck, Kraft und so viel Ausstrahlung ....

Für mich persönlich ist und bleibt der "Graue" der unbestrittene King unter den Schäferhunden.

Scrollen Sie doch einfach hoch und schauen sich diese Hunde noch einmal in Ruhe und mit hoffentlich genauso viel Freude an, wie ich sie bei ihrem Anblick empfinde :-) 

 

Geschrieben von Karin Adamczyk

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla